Operative Hektik

Ein typisches Projekt: Zwei Tage vor dem großen Moment taucht im letzten Bug-fixing ein Riesenproblem auf. Alle stürzen sich auf die Fehleranalyse, und meist ist das Problem sehr schnell gefunden. Jetzt kommt es darauf an, die Lösung schnellstmöglich umzusetzen. 

Wenn Du keine Zeit hast, mach langsam

Daran erinnert ein geschätzter Kollege sein Implementierungsteam immer in kritischen Zeiten. Besonders in der Phase direkt vor heissen Terminen: Deployment, Test Start, Go-live. Wenn alle unter Druck sind, auf den letzten Metern noch die vorhandenen Fehler auszumerzen oder die notwendigen Unterlagen zu erstellen.

Wenn Du schnell machst, machst Du Fehler

Und Du hast jetzt keine Zeit mehr, um Fehler zu korrigieren. Also mach lieber langsam und sorgfältig. Nimm Dir auch einen Kollegen, der nochmal drüberschaut. Ja, dafür ist jetzt Zeit. Wenn Dein Kunde das nicht versteht, schick ihn zu mir.

Bedenke die Abhängigkeiten

Wenn Du in Hektik bist, bist Du im Stress-Tunnel. Du siehst nur noch Dein eines Problem, das Du lösen willst. Die Zeit ist knapp, also fixierst Du Dich darauf. Der größere Kontext ist ausgeblendet. In Zeiten integrierter Systeme und Datenlandschaften ist das oft der Start für eine Kettenreaktion. Der Fix im einen Teil bewirkt eine Fehlfunktion in einem anderen Teil. Überlege, ob Deine Lösung rechts oder links von Deinem Scope ein Problem verursachen kann. Hol Dir auch hier die Kollegen dazu, um das vor der Umsetzung abzustimmen.

Es bringt nichts, jetzt in operative Hektik zu verfallen

Stattdessen: Ruhe bewahren. Das Team zusammenholen, allen klar machen, wie die Lage ist. Aufgaben verteilen. Selbst einen klaren Kopf behalten. Nervöse Team-Mitglieder beruhigen, konzentrierten Problemlösern Luft und Raum zum Denken lassen. Feste Ankerpunkte für Status-Updates mit allen vereinbaren, das ist jetzt gefragt.

Sobald Lösungsansätze vorliegen, sind Sie wieder am Zug

Ist das die Lösung? Wie sicher sind wir? Können wir es ausprobieren, oder machen wir dadurch etwas kaputt? Wer ist sonst noch betroffen – die noch testende Geschäftseinheit zum Beispiel. Müssen wir etwas kommunizieren? Wenn wir das ausprobieren und es fehlschlägt, können wir dann nochmal zurück? Selbst in modernsten Zeiten sind manche Einstellungen irreversibel. Oder das Zurückrollen bedeutet so grossen Aufwand, dass wir diesen Weg lieber nicht beschreiten.

Bringen Sie Ruhe ins Team

Das ist jetzt Ihre wichtigste Aufgabe. Orientierung, Klärung, Ruhe. Stellen Sie sicher, dass alle neuen Informationen bei Ihnen oder dem von Ihnen benannten Ansprechpartner landen. Und leiten Sie alle Aussenkommunkation über sich. Ihr Team wird nicht zur Lösung kommen, wenn einzelne Mitglieder jetzt mit den Business Usern telefonieren müssen, um den Stand der Dinge zu erklären oder sich Beschwerden anzuhören.

Lassen Sie Ihr Team arbeiten

Wenn Ihr Team Unterstützung braucht, besorgen Sie die Unterstützung. Schaffen Sie eine Atmosphäre, in der sich alle konzentrieren können. Dann klappt’s auch mit der Fehlerlösung.

 

Folge 17 der Serie „Project Success Trap of the Week – Beliebte Fallen für Ihren Projekterfolg“.

Leave a comment