Seid doch mal erwachsen!

Wenn Menschen zusammen arbeiten, gibt es Konflikte. Der eine lässt die anderen auf sich warten, die nächste fordert zu viel, der dritte langweilt alle mit seinen ewig gleichen alten Geschichten, und die vierte verkriecht sich hinter ihren Bildschirm und beteiligt sich gar nicht. Und das ist jetzt das Team? Diese vier sollen gemeinsam ein Ergebnis erzielen? Und bestimmt haben Sie Ihnen genug Zeit dafür gelassen. Also, mal angenommen, sie würden miteinander reden, hätten sie echt eine Chance…

Aber jetzt fangen die an von wegen „wir brauchen mal eine Session mit Dir!“. Och nö, muss das sein? Können die sich nicht einfach zusammen reissen und ihre Arbeit machen? So ganz sachlich, rational und wie Erwachsene agieren? So wie Sie?

Wenn Zwischenmenschliches tabu ist

Wenn Zwischenmenschliches tabu ist, stauen sich die Konflikte an. Was nicht bearbeitet wird, wandert in den Untergrund. Wird heruntergeschluckt. In den Pausen besprochen. Raubt Energie. Raubt Zeit und kostbare Performance. Es geht jedenfalls nicht einfach weg. Denn dass Ihre Mitarbeiter das nicht-funktionierende Team kalt lässt, das können Sie sich gleich abschminken. Die Zeit zur Klärung müssen Sie sowieso einrechnen. Also betrachten Sie es als Investition. Es liegt an Ihnen, ob Sie sich den Hut als Moderator/Moderatorin aufsetzen. Oder ob Sie sich rausziehen, die Gruppe allein lassen und „erwachsenes“ Benehmen einfordern. Falls Sie Kinder haben: wann hat das schon mal funktioniert?

Gefühle gehen nicht einfach weg

Wenn wir emotional werden, sind unsere inneren Kinder sehr präsent. Und denen ist es mal völlig schnuppe, ob jetzt eigentlich produktives Arbeiten angesagt wäre. Wenn die Stimmung im Eimer ist, muss der Ärger raus, der Frust gehört werden, das gute Miteinander hergestellt. Also geben Sie sich einen Ruck und erkennen Sie an, dass Sie jetzt in Ihrer Rolle als neutraler Dritter gefragt sind. Helfen Sie Ihrem Team zu einer guten Arbeitsatmosphäre. Regen Sie zur offenen Kommunikation an, und gehen Sie mit gutem Beispiel voran.

Gehen Sie mit gutem Beispiel voran

Zeigen Sie, dass es möglich ist, Beobachtungen zu teilen, ohne den anderen/die andere zu beleidigen. Helfen Sie, Rollen und Aufgaben zu verteilen und Prioritäten zu klären. Und helfen Sie, unterschiedliche Stärken in den anderen zu sehen. Greifen Sie sich die Kollegen in der Hängematte im Einzelgespräch. Sie wissen schon, wen ich meine. Der/die, mit denen Sie schon längst hätten reden sollen. Wenn Ihnen das nur nicht so unangenehm wäre… Seien Sie doch einfach mal erwachsen!

 

Folge 21 der Serie „Project Success Trap of the Week – Beliebte Fallen für Ihren Projekterfolg“.

Leave a comment